Icon 1 PC-Systeme Made in Germany
Icon 2 Vorab-Austausch ohne lange Wartezeiten
Icon 3 Umfangreicher PC-Konfigurator
Icon 4 Sichere Lieferung
Icon 5 Produktion mit grünem Strom

Keine Open World mehr im neuen Dragon Age: The Veilguard

Nach Jahren des Wartens gibt es endlich Neuigkeiten zum neuen Dragon Age-Titel. The Veilguard, ehemals sehnsüchtig unter dem Namen Dragon Age: Dreadwolf erwartet, hat mehr als nur den Namen des Spiels geändert: auch das Design des Spiels geht in eine andere Richtung als der Vorgängertitel Inquisition.

Corinne Busche, Game Director von The Veilguard, hat in einem Interview mit IGN einige Details verraten, worauf sich Fans der Reihe vorbereiten können.

Dragon Age: The Veilguard verabschiedet sich vom Open-World-Design

Das Vorgängerspiel Dragon Age: Inquisition begeisterte (oder frustrierte auch manche) Spieler mit der bisher größten Open World der Reihe. Die Weitläufigkeit war jedoch nicht für alle Spieler ein Punkt, der auf der Pro-Seite von Inquisition stand. Auch Kritiken über Aufgaben, die sich wiederholten, etwas eindimensional geratene Charaktere und nur wenig wirklich bedeutsame Entscheidungen musste Inquisition einstecken.

The Veilguard möchte diese Punkte nun besser machen, erklärt Busche im Interview: “Wir wollen die Spieler von Anfang an fesseln. In RPGs, besondern in solchen mit viel Hintergrundgeschichte, kann die anfängliche Exposition und der Schwall an Eigennamen überwältigend sein.

Dementsprechend möchte The Veilguard klarere Linien ziehen und bewegt sich weg von der Open World, in der man sich als Spieler gerne mal verlieren konnte, und geht hin zu einem lineareren Design: klassische Missionen. So verriet Busche: “Es ist ein missionsbasiertes Spiel, das sorgfältig gestaltet wurde, um in jedem Moment das beste narrative Erlebnis zu bieten. Während es eine missionsbasierte Herangehensweise beibehält, gibt es Möglichkeiten zur Erkundung. Die Level entfalten sich mit alternativen Pfaden, Rätseln, Geheimnissen und optionalen Inhalten.

Auch die Gefährten und deren Geschichten sind davon nicht ausgenommen: “Gefährtengeschichten werden mit besonderer Sorgfalt behandelt und gehen tief auf ihre Motivationen und Erfahrungen ein. Einige, wie die Suche nach einer vermissten Familie, öffnen ganze Gebiete zur Erkundung. Es geht darum, Hinweise zu finden, Rätsel zu lösen und Probleme auf nicht-lineare Weise zu lösen.

Dragon Age: The Veilguard ist nun schon eine ganze Weile in der Entwicklung – man kann also davon ausgehen, dass diese Entscheidung gut durchdacht und, noch viel wichtiger, hoffentlich auf gut umgesetzt sein wird!

 

(Bildquelle: Bioware)

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.